Vom Unterhalter zum Schaffer

Die ersten sechs Monate der Lehre sind für die Jugendlichen besonders hart. Die meisten fallen ohne Vorbereitung ins kalte Wasser der Berufswelt mit all ihren strengen Regeln, mit einer Chefin, mit den Mitarbeitenden, mit den Kunden. Und in der Schule sind es auch lauter neue Lehrerinnen und Mitschüler. Es gibt sehr viel Neues, das verdaut werden muss. Eine beachtliche Leistung. Umso bewundernswerter sind die Jugendlichen, die zu all dem noch Energie haben, sich selbst zu ändern! Da ist zum Beispiel C.P., der plötzlich mit Ohrenschutz auftaucht, weil er begriffen habe, dass er den Fokus aufs Lernen richten muss. Vom Unterhalter zum stillen Schaffer: Welch eine Wandlung. Lieber C.P., ziehen Sie das durch, wir glauben an Sie!