Einschneidende Umstellung 2017

Intensiv-Tage:  10.-11. August 2017

„Ein Drittel Können; zwei Drittel Persönlichkeit“. In diesem ungefähren Verhältnis stehen die Grundlagen zum Erfolg im Beruf. Während der Lehre scheint sich das Verhältnis noch zuzuspitzen. Sieben Kick-Lernende haben in den letzten zwei Jahren die Lehrstelle verloren. Bei sechs davon war mangelhaftes Verhalten am Arbeitsplatz der Grund. Deshalb sind die Intensivtage so wichtig. Es kommt ein sehr grosser Wechsel auf die Jugendlichen zu. Viele Verhaltensweisen, die für sie bisher völlig normal sein mochten, sind nun von einem Tag auf den anderen verpönt.
Zudem müssen sie ganz schnell lernen, dass sie nun eine andere Rolle einnehmen müssen. Waren sie es bisher gewöhnt, dass sich die Erwachsenen um sie kümmern, kehrt es nun im Berufsleben. Plötzlich sind die Jugendlichen dafür verantwortlich, dass es der Chefin gut geht, und dass es den Kunden an nichts mangelt!

Nebst dem Theorieteil am Donnerstag konnten die 15 Jugendlichen immer wieder an ihrem Verhalten und Auftreten feilen.

Die Wanderung von Waldenburg auf die Wasserfalle war dieses Jahr wieder für etliche ein Härtetest. Wir waren schnell, sehr schnell unterwegs, was bei manchen zu Muskelkrämpfen, Atemproblemen und einem grossen Ansch…  führte. Doch Abbrechen war nie eine Option. Und meckern auch nicht. Alle Jugendlichen beherzigten, was sie sich tags zuvor vorgenommen hatten!

Auch die Einstufungstests in Deutsch und Mathematik waren umgehend ausgewertet. Manche Jugendliche dürfen im nächsten Kick-Jahr in der ersten Stunde intensiv Deutsch lernen. Andere dürfen sich in Deutsch, Mathematik und Lerntechnik weiterbilden.