Das höchste Ziel 2015

Intensiv-Tage:  13.-14. August 2015

„Ich habe tolle, nette Leute kennengelernt“, sagt J.T. über den ersten Intensivtag an der Gewerblich-industriellen Berufsfachschule Muttenz. Am Morgen habe es eine Standortbestimmung Mathematik gegeben und er habe Entspannungsübungen gelernt. Auch hat er Techniken der mentalen Stärke kennengelernt. „Positiv denken ist gut, dann lernt man viel mehr. Und die Leute gehen positiv auf mich zu“, so. J.T.

Für die ersten Monate in seiner Lehre hat er sich vorgenommen, vermehrt positiv zu denken. In seiner Lehre freut er sich darauf, das Kommunalfahrzeug, den Reform Muli fahren zu dürfen.

Auch für M.M. ist klar, was der Höhepunkt der Intensivtage war: „Ich habe nette Leute kennenglernt!“ Am Nachmittag des ersten Intensivtages habe die Gruppe eine Standortbestimmung in Deutsch gemacht. „Weil es so heiss war, haben wir oft Pausen gemacht und Glace gegessen, die Frau Minonzio geponsert hat“, so M.M. Vor jeder Pause habe die Gruppe die gelernte Entspannungsmethode geübt. Auch habe sie neue Lerntechniken angeschaut.

„Für die Lehre habe ich mir vorgenommen, viel positiver zu denken, wenn ich an eine Arbeit gehe“, erklärt M.M. Der Beginn ist vielverprechend. Darauf angesprochen, auf was er sich denn in der Lehre freue, antwortet M.M. ohne zu zögern: „Auf ALLES!“.