Ein neuer Anlauf

Soeben hat sich N.N. wieder fürs Kick angemeldet. Und zwar aus eigenem Antrieb! Im letzten Schuljahr hatte er seine Lehrstelle verloren. Nun will er im Sommer nochmals einen Anlauf nehmen, um eine Lehre zu machen. Deshalb hat er mit seinem alten Kick-Lehrer, Bruno Klein, Kontakt aufgenommen. Er hat ihn gefragt, ob er wieder zu ihm in die Klasse kommen könne, weil Bruno Klein „ihn schon kenne.“
Wir sind ein klitzekleines Stückchen stolz darauf, dass ein ehemaliger Schüler wieder ins Kick kommen möchte.
Und ja, lieber N.N., wir sind vor allem stolz auf Sie, dass Sie nochmals einen Anlauf nehmen. Das machen Sie gut!

Und weiter geht’s!

Ein dickes Auto kaufen? Endliche eine eigene Wohnung? Geld für eine Abenteuerreise verdienen? Alle haben schöne Pläne nach dem Lehrabschluss, die wir ihnen von Herzen gönnen. Richtig stolz sind wir aber, wenn ein Jugendlicher weitermachen will. So wie R.C. Wenn er im Sommer sein Fähigkeitszeugnis als Montage-Elektriker im Sack hat, will er weitere zwei Lehrjahre anhängen und Elektroinstallateur werden. Wir bewundern Ihren Leistungswillen und Ihre Freude am Lernen sehr, lieber R.C.

Aufwärtsspirale

Bekanntlich zählt der Anfangskick doppelt. Deshalb begleiten wir die Lernenden im ersten Lehrjahr besonders eng. Folglich tausche ich mich auch mit dem Fachlehrer Andy Wyss aus. So erfahre ich, dass K.I. bei den Berufskenntnissen als erste Note eine saubere 6 hingelegt hat und als zweite Note eine 1,5.
Eine der schönsten Seiten am Kick ist, dass wir Zeit haben nachzufragen, was denn passiert sei. „Ich bin mit der Lern-App nicht zu Rande gekommen“, antwortet K.I.
Nun ja, Arbeitsmittel einsetzen und sich rechtzeitig Hilfe holen, wenn man nicht weiter weiss: Auch das will gelernt sein. Ich überlege mir, wie K.I. da weiterkommen kann und kann mich nicht entscheiden. Als Übersprunghandlung schreibe ich Andy Wyss ein Feedback. Innerhalb von zwei Stunden mailt er zurück: „Ich werde mit K.I. die Funktionen der Lern-App nochmals durchspielen.“ Einfach wunderbar!
Am nächsten Kick-Tag weiss ich immer noch nicht, wie ich weiter vorgehen soll. Vorsichtig spreche ich K.I. auf die App an. „Herr Wyss hat mir die App nochmals erklärt und ich habe gelernt, bei Problemen nicht mehr so lange zu warten“, sagt K.I. direkt als Erstes. Einfach wunderbar! Da muss ich ja gar nichts mehr machen.

Vorfreude ist die schönste Freude

Noch VOR der allerersten Lektion im neuen Schuljahr haben wir manchmal schon Kontakt zu den neuen Schülern. Hier die E-Mail-Konversation mit dem neuen Schüler S.K. im Original:

Am 16.08.2016 um 21:08 schrieb S.K.
Sehr geehrte Frau Minonzio
Ich wollte schnell nachfragen, was ich am Samstag alles mitnehmen muss?
Mit freundlichen Grüssen
S.K.


Am 16.08.2016 um 22:08 schrieb Minonzio, Gini
Lieber S.
Nehmen Sie eine gute Portion Motivation mit!
Dazu brauchen Sie noch Schreibzeug, einen Rechner, das Formelbüchlein, Hausaufgaben und 1-2 Lehrbücher.
Eine Stunde wird Unterricht sein und während zwei Stunden können Sie Hausaufgaben machen oder etwas lernen.
Bis am Samstag!
G. Minonzio

Am 16.08.2016 um 22:10 schrieb S.K. :
ahh, das tönt gut 🙂 vielen Dank!

Sagen Sie selbst: Tönt das nicht vielversprechend?

Arbeitswille steckt an

Seit letzten August kommt L.B. freiwillig eine Stunde FRÜHER ins Kick, um gezielt sein Deutsch zu verbessern.
Doch damit nicht genug. Denn seit bald zwei Jahren bleibt L.B. regelmässig auch NACH dem Kick-Unterricht noch eine Weile und profitiert davon, seinen Kick-Lehrer Markus Bader ganz allein löchern zu dürfen. Doch damit ist nun Schluss! Denn heute haben grad vier Jugendliche seiner Klasse nach Schulende noch weiter gearbeitet. L.B., es tut uns leid Ihnen mitteilen zu müssen, dass Sie Ihren Lehrer nun auch nach Schulschluss mit anderen teilen müssen!

Darf ich noch eine Portion haben?
Zwei zusätzliche Lehrjahre! C.M. will freiwillig zwei zusätzliche Lehrjahre absolvieren!
Im Sommer schliesst er seine Lehre als Automobilfachmann EFZ ab. Danach will er sich zum Mechatroniker EFZ weiterbilden. Die neue Lehrstelle hat er schon.
Wir freuen uns sehr über seine Ausdauer, seinen Ehrgeiz, seine Wissbegierde und seinen Arbeitswillen.

Einsatz und Engagement

Bereits zwei Jugendliche haben darum gebeten, eine Stunde FRÜHER ins Kick kommen zu dürfen, weil sie gezielt ihre Kenntnisse in Deutsch beziehungsweise Mathematik verbessern wollen. Wir freuen uns sehr und heissen beide in der ersten Unterrichtsstunde willkommen!