Bitte Daumen drücken

„Nichts, aber auch gar nichts ist schön an der Mathematik“,  beteuert L.P. gleich in der ersten Mathestunde und ist nicht von seiner Meinung abzubringen. So ist es nicht verwunderlich, dass er keine Lust hat, seine Denkmaschine anzuwerfen. Bei den Übungsblättern muss ich sogar die Lösungen wegschneiden, weil er lieber seine Intelligenz dazu braucht, das System der Lösungen zu knacken, als zu rechnen.
Heute nun hat er mich mit einer Kehrwende total überrascht. Er hat nach leeren Übungsblättern gefragt. Er wolle das nochmals üben, was er heute gemacht habe. Und ich solle doch bitte die Lösungen wegschneiden.
Ich bin mal gespannt, ob er die ausgefüllten Blätter nächste Woche wie versprochen mitnimmt. Drücken Sie die Daumen?

 

Hallo?! Elf Uhr ist längstens vorbei!

Eigentlich wollte ich heute gleich nach Ende der Kickstunden  schnell etwas vom Kick-Lehrer Markus Bader ausleihen. Meine Lernenden haben mir wie gewohnt 0,01 Sekunden nach elf Uhr ein schönes Wochenende gewünscht und so gehe ich zu Markus Baders Schulzimmer rüber. Dort kümmern sich gleich drei Schüler nicht darum, dass der Unterricht eigentlich fertig ist. Sie lassen sich vom ihrem Lehrer noch etwas erklären.
Und erklären
Und erklären

Zehn Minuten später gebe ich auf und gehe weg. Mit leeren Händen zwar, aber mit vollem Herzen.
Und einer Ecke bewundernden Neides: „Dammi nonemou, wie macht der das bloss?“